Gedenken an der Blutmauer

Der Berliner Generalstreik von 1919 fand im Bezirk Lichtenberg sein blutiges Ende fand: Vor 98 Jahren wurden an der „Lichtenberger Blutmauer“ im Stadtpark Lichtenberg elf aufständische Arbeiter ermordet. Am Donnerstag, 13. März, gestalten Schülerinnen und Schüler der „Schule am Rathaus“ sowie die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Lichtenberg, im Beisein des Bezirksbürgermeisters eine Gedenkfeier. Unter dem Motto „Gestorben für eine bessere Zukunft“ berichten die Schüler zu den Kämpfen im Osten Berlins. Los geht es um 15 Uhr.

red.

2017-02-27T14:57:49+00:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen