Rennefanz erzählt

Sabine Rennefanz beschreibt in ihrem Roman „Die Mutter meiner Mutter” die Lebensgeschichte ihrer Großmutter Anna Stein. Sie flüchtete als Kriegskind ins Dorf Kosakenberg in der sowjetischen Besatzungszone. Diese berührende Geschichte offenbart die traumatischen Folgen von Gewalt, Angst und Scham, die sich auch über Generationen weitervererben. Am Mittwoch, 18. Oktober, um 19.30 Uhr ist die Autorin und Journalistin der Berliner Zeitung zu Gast bei „Literatur am Fenster” im Kulturhaus Karlshorst in der Treskowallee 112. Martin Jankowski vom Verein Berliner Literarische Aktion spricht mit Sabine Rennefanz über ihr Buch. Eintritt sechs Euro.

2017-10-09T18:50:06+00:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen