Die Kunst in der Natur

Der Künstler Jan Maruhn und die Leiterin des Mies van der Rohe Hauses, Dr. Wita Noack, stellen am Dienstag, 14. März, um 19 Uhr den nunmehr zweiten Band der Schriftenreihe des Hauses mit dem Titel „Die Kunst in der Natur“ im Mies van der Rohe Haus, Oberseestraße 60 vor. Die Veröffentlichung fasst auf 360 Seiten die Vorträge von Symposien und der gleichnamigen Ausstellungsreihe von 21 Autoren aus den Jahren 2016 und 2017 zusammen.

Der Architekt Mies van der Rohe interessierte sich für Kunst und Natur gleichermaßen: Pflanzen und Architektur waren für ihn kein Gegensatz. Zwar ist Architektur vom Menschen gemacht – extravagant, exzentrisch und von eigener Schönheit. Und doch orientiert sie sich an den Pflanzen, lernt von der Natur. Das Zusammenspiel von Natur und Architektur wird am Mies van der Rohe Haus, das als Landhaus Lemke mit großen Fensterfronten zum Garten erbaut worden war, besonders deutlich.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) gefällt das neue Buch: „Es ist ein schöner Beleg für die gleichermaßen wissenschaftliche wie kreative Arbeit dieser Kulturinstitution in Lichtenberg und gibt Besucherinnen und Besuchern des Hauses Geschichten über die Pflanzen des Gartens in die Hand.“

red.

2017-02-27T15:07:58+00:00